EINFÜHRUNG & MITGLIED WERDEN

» zurück

Was bedeutet es, bei einer Genossenschaft einen Mietvertrag abzuschließen?
Um bei einer Genossenschaft einen Mietvertrag abschließen zu können, muss man Mitglied dieser Genossenschaft werden. Die Mitgliedschaft erwirbt man, indem man Genossenschaftsanteile - zukünftig Geschäftsanteile genannt - kauft. Bei der Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG sind die zu erwerbenden Geschäftsanteile nach der Zimmerzahl der Wohnung gestaffelt. Mit dem Erwerb der Geschäftsanteile bei Mietvertragsunterzeichnung wird der zukünftige Mieter Mitglied der Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG.

1 Geschäftsanteil beträgt € 260,-
Für die Anmietung einer 1-Zimmerwohnung
benötigt man 2 Geschäftsanteile = 520,00 €

Für die Anmietung einer 2-Zimmerwohnung
benötigt man 4 Geschäftsanteile =1.040,00 €

Für die Anmietung einer 3-Zimmerwohnung
benötigt man 6 Geschäftsanteile =1.560,00 €

Für die Anmietung einer 4-Zimmerwohnung
benötigt man 6 Geschäftsanteile =1.560,00 €

Zudem ist eine einmalige Beitrittsgebühr in Höhe von 40,00 € zu begleichen.

Die Geschäftsanteile stellen eine Beteiligung an dem Unternehmen Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG dar, denn jeder Mieter ist aufgrund seiner Mitgliedschaft Genosse und alle Genossen zusammen bilden die Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft mit dem Namen Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG. Die eingezahlten Geschäftsanteile sind kein Kautionsersatz. Eine zusätzliche Kaution wird bei Anmietung einer Wohnung von der Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG derzeit nicht gefordert.

In der Funktion als Miteigentümer an der Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG erhält das Mitglied einmal im Jahr einen Geschäftsbericht über das abgelaufene Wirtschaftsjahr, in dem u.a. die Bilanz veröffentlicht und die Vermögenslage dargestellt ist. Des Weiteren ist in diesem Geschäftsbericht die Einladung zur jährlich stattfindenden, gesetzlich vorgeschriebenen Mitgliederversammlung abgedruckt, bei der jedes anwesende Mitglied ein Stimmrecht hat.

Bei der Mitgliederversammlung werden von den Mitgliedern unter anderem auch Beschlüsse
• zu Satzungsänderungen
• zur Wahl des Aufsichtsrates
• zur Feststellung des Jahresabschlusses
• zur Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
• über die Gewinnverteilung
etc. gefasst.

Unser Ziel ist es, auch zukünftig Wohnungen zur Verfügung zu stellen, die den Markterfordernissen entsprechen. Voraussetzung hierfür ist, dass auch in den nächsten Jahren umfassende Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen - hier insbesondere im energetischen Bereich - durchgeführt werden. In der letzten Mitgliederversammlung wurde beschlossen, dass die erzielten Gewinne der Genossenschaft für diese Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen zu verwenden sind. Dies bedeutet, dass derzeit keine Gewinnausschüttung in Form von jährlichen Dividenden an die Mitglieder erfolgt.

Abschließend ist anzumerken: Eine Wohnungskündigung beinhaltet nicht automatisch auch die Kündigung der Mitgliedschaft. Wünscht ein Genosse nach Beendigung seines Mietverhältnisses auch die Rückzahlung seiner Geschäftsanteile, so muss zusätzlich zur Wohnungskündigung auch die Mitgliedschaft von ihm schriftlich gekündigt werden. Die Rückzahlung der Geschäftsanteile erfolgt gem. unserer Satzung nach ca. 1-2 Jahren.

Möchte ein Genosse trotz Wohnungskündigung weiterhin Mitglied bei der Bau- und Siedlungsgenossenschaft "VOLKSWOHL" eG bleiben, so ist dies selbstverständlich möglich.

Sie haben noch Fragen zur Genossenschaft?
Wir beantworten sie gerne. Sprechen Sie uns an.